Kursdetails
Kursdetails

240K500500 Myofasziale Triggerpunkttherapie in der Logopädie

Seit vielen Jahren arbeite ich mit der Myofaszialen Triggerpunkttherapie und setze diese erfolgreich ein. Auch bei zahlreichen Krankheitsbildern, die ihren Schwerpunkt in der Logopädie haben, wie beispielsweise facio-oralen Problemen, konnte ich mit der Triggerpunkttherapie eine gute Behandlungsunterstützung erreichen, und wesentliche Erfolge erzielen. Immer wieder kamen LogopädInnen mit der Bitte auf mich zu, Triggerpunktkurse speziell für LogopädInnen anzubieten, da die Triggerpunkttherapie für logopädische Übungen ein großes Unterstützungspotential hat: Die Triggerpunkttherapie schafft eine gesteigerte muskuläre Wahrnehmung und motorische Ansteuerbarkeit. Hierdurch verbessern sich zum Beispiel die Haltungskontrolle, Atmung, und das Sprechender PatientInnen, und das Schlucken kann erleichtert werden.
Etwa 80% aller Schmerzen sind myofaszial verursacht. Jedoch muss nicht jeder Triggerpunkt schmerzhaft sein. So lösen besonders oft latente Triggerpunkte Steifigkeit aus, die negativ auf die Haltungskontrolle, das Sprechen, das Schlucken und die Atmung wirken.
Myofasziale Triggerpunkte können eine Vielzahl von sensorischen bzw. vegetativen Phänomenen verursachen – beispielsweise Mundtrockenheit oder vermehrten Speichelfluss, Missempfindungen wie Kloßgefühl, Enge, oder das Gefühl nicht einatmen zu können, Kribbeln, Pelzigkeit oder Taubheit und vieles mehr. Durch das Lösen der Triggerpunkte können diese sensorischen bzw. vegetativen Phänomene oft reduziert oder beseitigt werden. In diesem Kurs wird besonderen Wert auf die Triggerpunktregionen gelegt, die für die Logopädie besonders wichtig sind, also solche, die die Ansteuerung bzw. die Beweglichkeit der Zunge, des Kiefers und die Atmung unterstützen. Da für das Sprechen, Singen und Schlucken eine gute Haltungskontrolle Voraussetzung ist, wird auch verstärkt auf Muskeln eingegangen, die den Rumpf, die Schultern bzw. die HWS betreffen.
Die im Kurs vermittelten Inhalte fokussieren logopädische Probleme aus den Bereichen Neurologie, Pädiatrie, Orthopädie und Psychiatrie. Hierzu werden logopädisch relevante Krankheitsbilder, wie beispielsweise Erkrankungen des ZNS, Erkrankungen peripherer Nerven, orthopädische Erkrankungen, Atembeschwerden und Probleme mit dem Stimmklang behandelt.

Kursort

B22BZB

Adresse: Im Wasen 10-12
72770 Reutlingen


Termine zum diesen Kurs
Datum Uhrzeit Ort
Datum:
29.11.2024
Uhrzeit:
09:00 - 17:15 Uhr
Wo:
Im Wasen 10-12, Betzingen, Bildungszentrum, Raum B22
Datum:
30.11.2024
Uhrzeit:
09:00 - 17:15 Uhr
Wo:
Im Wasen 10-12, Betzingen, Bildungszentrum, Raum B22
Datum:
01.12.2024
Uhrzeit:
09:00 - 17:15 Uhr
Wo:
Im Wasen 10-12, Betzingen, Bildungszentrum, Raum B22